Eine neue Temperaturschutzkappe schützt das Insulin auch unter extremen Hitzebedingungen.

Jeder Patient lernt in der Diabetes-Schulung, dass Insulin bei Temperaturen über 30°C abgebaut und unwirksam wird. Man soll laut den Angaben der Hersteller daher das Insulin bis zum Gebrauch bei 4-8 °C im Kühlschrank lagern, nach dem Anbrechen bei Raumtemperatur halten, und es innerhalb von 4 Wochen verbrauchen. Um die Stabilität des Insulins im Alltag und auf Reisen zu sichern, stehen dem Verwender bisher spezielle Kühltaschen (z.B. FRIO) zur Verfügung, die regelmäßig mit Eis oder Kühl-Akkus bestückt werden müssen. Die ganze Prozedur ist unpraktisch und führt außerdem oft dazu, dass der Pen nass wird.

Für dieses Problem hat die amerikanische Firma TempraMed eine innovative und praktische Lösung entwickelt – VIVI Cap1. Diese neue Temperaturschutzkappe ist für alle gängigen Einweg-Insulinpens (SoloStar (Sanofi-Aventis), KwikPen (Lilly), FlexPen und FlexTouch (beide Novo Nordisk) erhältlich. Die Temperaturstabilisierende Wirkung von ViVCap1 basiert ausschließlich auf physikalische Verfahren. VIVI Cap1 benötigt zur Erfüllung der Funktion keine interne oder externe Energieversorgung!

Die vier Varianten sind ab sofort im Kirchheim-Shop erhältlich unter  https://www.kirchheim-shop.de/VIVI-CAP1/